Schwergewichtler Michael Wallisch trainiert sozial benachteiligte Jugendliche 

Schwergewichtler Michael Wallisch trainiert sozial benachteiligte Jugendliche 

Hamburg, 27.09.2019 – Eigentlich steht Michael Wallisch schon in den Startlöchern, um am Samstag den Olympiasieger Tony Yoka in dessen französischer Heimat auf die Bretter zu schicken. Doch bevor es soweit ist, kümmert sich der 33-Jährige noch um andere Dinge. Im Gym von EC Boxing in Hamburg lud Wallisch am Mittwoch einige Jugendliche zu einem gemeinschaftlichen Boxtraining ein. Die 12- bis 16-jährigen Jungs kommen aus schweren sozialen Verhältnissen. Etwas, was Wallisch nicht fremd ist. Er selbst hat in seinen jungen Jahren ähnliche Dinge erlebt, geriet mit dem Gesetz in Konflikt und konnte sich erst durch den Boxsport Stück für Stück ein besseres Leben aufbauen.

„Genau weil ich so viele schlimme Zeiten durchlebt habe, spüre ich den Antrieb, Jugendlichen mit ähnlichen Problemen zu helfen“, so Wallisch über sein Vorhaben. In dem rund einstündigen Training können sich die Beteiligten ordentlich auspowern, bekommen aber gleichzeitig auch ein Gespür für all die Kleinigkeiten, die im Boxsport wichtig sind. Neben den technischen Aspekten ist es dabei vor allem auch der Respekt vor dem Gegenüber. Der Spaß darf bei der ganzen Sache natürlich auch nicht zu kurz kommen, denn nur so lässt sich das nötige Vertrauen aufbauen.

Unterstützt wurde Wallisch am Mittwoch u.a. von seinem Chef-Trainer Mark Haupt und IBO-Weltmeister Sebastian Formella. Zusammen entstand so eine tolle Energie, die sich auf die Jungs übertrug. Der Schwergewichtler möchte in Zukunft weiter in dieser Richtung arbeiten: „Ich werde eng mit den entsprechenden Organisationen zusammenarbeiten, damit wir da etwas Großes auf die Beine stellen können.“

Egal wie sein Kampf am Samstag also ausgehen mag, Michael Wallisch hat Ziele vor Augen, die über seine eigene sportliche Laufbahn hinausgehen.